Tipps für den Urlaub mit Kindern

1. Juli 2014

Wir veröffentlichen an dieser Stelle eine Pressemitteilung des Generalsekretariats des DRK Landesverband Westfalen-Lippe e.V.

 

Pressemitteilung
Zum Schulferienbeginn:
Die wichtigsten Tipps für den Urlaub mit Kindern

Endlich Schulferien, endlich Urlaub! Für einen stressfreien Einstieg in die schönste Zeit des Jahres gibt das Deutsche Rote Kreuz einige Empfehlungen, mit denen Stress und gesundheitlichen Gefahren vorgebeugt werden kann.

1. Was einpacken?
Egal wohin es geht, luftige, helle Kleidung, die vor Sonnenbrand schützt, gehört ebenso dazu wie Regensachen und einiges zum Drüberziehen. Kleiden Sie sich und die Kinder besonders für längere Tagestouren nach dem „Zwiebelprinzip“, also in mehreren Schichten, die nach Bedarf abgelegt werden können. Auf keinen Fall Sonnenschutz und Kopfbedeckung vergessen. Auch festes, bereits eingelaufenes Schuhwerk gehört in den Koffer.

2. Lange Reisen ohne Stress
Mit Kindern können lange Reisen stressig werden. Ob im Auto, in der Bahn oder im Flieger, planen Sie Abwechslung ein. Hörspiel-CD´s, Spiele, Malsachen, aber auch ausreichend zu Trinken und ein kleiner Snack für Zwischendurch gehören dazu. Bei langen Autotouren brauchen nicht nur Kinder alle zwei Stunden eine Pause. Ein paar gymnastische Übungen bei der Rast sorgen für Lockerung und meistens auch für Aufheiterung.

3. Schutz vor Zecken
Durch Wald und Wiesen zu streifen, zählt zu den beliebtesten Sommervergnügen, gerade für Kinder. Doch Vorsicht, auch Zecken fühlen sich hier wohl. Für derartige Spaziergänge sind deshalb möglichst helle, langärmlige T-Shirts und lange Hosen sowie geschlossene Schuhe zu empfehlen. Auf der hellen Kleidung werden die Tierchen besser erkannt.
„Für den Fall, dass sich eine Zecke bereits eingesaugt hat, soll der „Blutsauger“ mit einer Zeckenzange oder -karte, möglichst dicht an der Haut angefasst und vorsichtig entfernt werden“, rät DRK-Bundesarzt Prof. Dr. Peter Sefrin. „Hierzu sollten die Ersthelfer Einmalhandschuhe tragen. Anschließend muss die Stelle beobachtet werden. Wenn sich ein roter Hof entwickelt, unbedingt einen Arzt aufsuchen“.

4. Beim Baden „auf Nummer sicher gehen“
Kinder müssen beim Baden auf jeden Fall beaufsichtigt werden – selbst wenn sie schwimmen können. „Es wäre ein Trugschluss zu glauben, dass Seepferdchen oder Jugendschwimmabzeichen in Bronze Kinder zuverlässig
Die internationale Rotkreuz und Rothalbmondbewegung ist mit Nationalen Gesellschaften
in 189 Ländern die größte humanitäre Organisation der Welt.
vor dem Ertrinken schützen“, erklärt Andreas Paatz, stellvertretender Bundesleiter der DRK-Wasserwacht.
Wichtig ist, den Kindern Regeln für den Spaß im und am Wasser zu geben. Dazu gehört: Andere nicht schubsen, sie untertauchen oder auf sie springen. Nicht durch Wasserpflanzen, in der Nähe von fahrenden Booten, an Brücken, Buhnen oder technischen Anlagen schwimmen. Nicht ins Ungewisse springen, also zum Beispiel nicht von Brücken oder Felsen in trübe Gewässer. „Auch die alte Regel, nicht mit vollem Magen oder ohne Abkühlung ins Wasser stürzen, hat noch immer volle Gültigkeit“, so Paatz.

5. Sonnenschutz gehört immer dazu
Ganz gleich, ob in den Bergen oder am Wasser – Sonnenschutz ist für Kinder besonders unverzichtbar. Ihre Haut ist dünn und verbrennt schnell. Ein Sonnenbrand oder ein Sonnenstich kann bei Kindern zu einem akuten Notfall führen. Deshalb ist es wichtig, vor jeder Tour und am Strand Kinder mit einer Sonnencreme (mindestens Lichtschutzfaktor 20) einzureiben. Auch einen Sonnenhut und eine gute Sonnenbrille mit UV-Schutz sollten Kinder und Eltern immer dabei haben.

6. Mit Spaß wandern
Beim Wandern mit Kindern, ist Abwechslung mehr gefragt als ehrgeizige Etappenziele. Bei Familienwanderungen muss der langsamste Teilnehmer das Tempo bestimmen. Planen Sie flexibel und mit ausreichend Reserven und Pausen. Die in Wanderführern angegebenen Wegzeiten müssen Sie mit Kindern mindestens verdoppeln. „Die größte Unfallgefahr entsteht durch Selbstüberschätzung, deshalb in den Bergen die Tour unbedingt so wählen, dass sich die Kinder auch leicht abseits des Weges bewegen können“, sagt Klemens Reindl, Bundesleiter der Bergwacht. „Dann sind alle entspannter.“
Vergessen Sie nicht bei Ihren Ausflügen in die Natur, einen Müllsack mitzunehmen. Damit sammeln Sie Ihre Plastikflaschen, Verpackungsmaterial, Essensreste, Windel oder Taschentücher ein, um diese am nächst möglichen Ort umweltschonend zu entsorgen. Ihre Kinder lernen so von Ihnen, der Natur mit Respekt zu begegnen. Auch eine Trillerpfeife sollte mitgeführt werden, damit bei Notfallsituationen im Berg auf sich aufmerksam machen kann.

7. Bei großer Hitze ausreichend trinken
„Unser Körper benötigt pro Tag durchschnittlich zwei Liter Flüssigkeit. Um den Flüssigkeitshaushalt an heißen Tagen auszugleichen, ist Trinken also ein Muss. Bei großer Hitze empfehlen wir, zusätzlich zwei bis drei Liter einer fruchtigen Elektrolytlösung (z.B. Apfelsaftschorle) zu trinken“; erklärt Bundesarzt Prof. Sefrin. Erste Anzeichen für Flüssigkeitsmangel können zum Beispiel Kreislaufbeschwerden oder Kopfschmerzen sein. Muskelkrämpfe besonders in den Beinen oder ein plötzlicher Kreislaufkollaps kündigen einen Hitzenotfall an.

8. Gerüstet für den Notfall
Besonders bei Tagesausflügen gehören ein Handy und ein kleines Erste-Hilfe-Set in den Rucksack. Pflaster, Verbandpäckchen, elastische Binde, Schere, Pinzette, Wunddesinfektionsmittel, Zeckenkarte, Einmalhandschuhe und persönliche Medikamente gehören dazu. Auch eine Rettungsdecke ist hilfreich, denn selbst im Sommer sind Unterkühlungen bei längerem Bodenkontakt möglich. Im Notfall, kann unter der Notrufnummer 112 – europaweit – Hilfe geholt werden
Weitere Tipps für die Erste Hilfe finden Sie auf DRK/de/KleinerLebensretter oder über die DRK-App.
Die internationale Rotkreuz und Rothalbmondbewegung ist mit Nationalen Gesellschaften
in 189 Ländern die größte humanitäre Organisation der Welt.

Als Ansprechpartner zu den wichtigsten Ferientipps vermittelt die DRK-Pressestelle Ihnen gern den DRK-Bundesarzt, Prof. Dr. Peter Sefrin, den stellvertretenden Bundesleiter der DRK-Wasserwacht Andreas Paatz oder den Bundesleiter der Bergwacht, Klemens Reindl. Anfragen bitte unter
030-85404-161 (Susanne Pohl).

 

 

Hervorragendes Ergebnis der Juni-Blutspende

11. Juni 2014

Wir freuen uns, an diese Stelle mitteilen zu können, dass unser Ergebnis der Blutspende vom 6.6.2014 in der Deuzer Turnhalle trotz langem Pfingstwochenende und sommerlichen Temperaturen unsere Erwartungen übertroffen hat.

So konnten wir am Freitag Nachmittag insgesamt 175 Blutspender, davon 7 Erstspender, in der Mehrzweckhalle begrüßen und somit das Vorjahresergebnis bestätigen. Neben den Erstspendern hatten Blutspendebeauftragte Birgit Weckler und Bertram Heitze die Ehre, auch zahlreiche Jubilare begrüßen zu dürfen. Wir möchten an dieser Stelle uns nochmals für die treue Spendentätigkeit bedanken und beglückwünschen für 10 Spenden Thomas Schmidt, zu je 50 Spenden Jochen Fischer, Ursula Barth, Theo Jüngst und Harald Frank, zu 75 Spenden Christiane Klein, Drik Roth, Dorothee Kollnischko und zu 100 Spenden Thomas Weber und Cornelia Dorn.

Überblick über die Blutspende

Blutspenden ist ein wichtige und notwendige Stütze für unsere Gesellschaft und daher an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an alle 175 Blutspender.

Der nächste Blutspendetermin findet am 26.08.2014 in der Georg Heimann Halle in Netphen statt.

 

Einladung zur Blutspende: 6.6. in Deuz

27. Mai 2014

Hiermit laden wir herzlich zum nächsten Blutspendetermin in der alten Turnhalle von Deuz ein.

Am 6.6.2014 können wieder alle Interessierten ihr Blut spenden und dazu beitragen, dass auch in Zukunft genügend Blutreserven zur Verfügung stehen.

 

Datum: 06.06.2014

15:00 Uhr – 20:00 Uhr
Blutspende

Deuz

Mehrzweckhalle
Nauholzer Weg 5

Digitalfunk jetzt auch bei uns

4. Mai 2014

Die DRK-RKG Deuz hat sich kürzlich an den an den Übungen zur Einführung des Digitalfunkes – zuerst im Raum Netphen mit der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr und abschließend kreisweit im Rahmen der 3. Einsatzeinheit – beteiligt. 4 Fahrzeuge der RKG Deuz wurden mit Digitalfunk ausgerüstet und es stehen auch 4 Handfunkgeräte zur Verfügung.

Der Ortsverein hat in vorausschauender Art und Weise die eigenständige Beschaffung von je zwei Mobilfunkgeräten und Handfunkgeräten aus Eigenmitteln und Spenden durchgeführt. Diese enormen Kosten für die Beschaffung und den Einbau konnten nur gestemmt werden durch die großzügigen Hilfen einiger Deuzer Unternehmen und durch die Stadt Netphen.

Wir danken an dieser Stelle ganz besonders den Unternehmungen / Institutionen:

Walzen-Irle / GSD-Wärmetechnik / Wilhelm Flender / Stadt Netphen

Frühjahrssammlung Altkleider am 26.04.2014

18. April 2014

Nächsten Samstag werden wir vom Ortsverein Deuz wieder zusammen mit Hunderten andere Freiwilliger Helfer unterwegs sein und Ihre Altkleider einzusammeln. Die dafür notwendigen Altkleidersäcke sollten Ihnen mit der Wochenzeitschrift zugegangen sein. Alternativ können Sie aber auch ein Karton oder einen anderen Kunststoff-Sack zum verpacken der Kleider verwenden.

Lesen Sie dazu auch den Bericht des DRK Kreisverbandes Siegerland:

Rund 500 ehrenamtliche Helfer sammeln wieder Kleidungsstücke ein.

Schal, Mütze, T-Shirts, Hosen. Das Frühjahr ist die beste Zeit, um mal wieder den Kleiderschrank auszumisten. Dadurch entsteht zum einen Platz für neue Kleidung im Schrank, zum anderen kann man damit die Sozial- und Jugendarbeit im  Kreis maßgeblich unterstützen. Denn am Samstag den 26.04.2014 führt das DRK wieder die jährliche Frühjahrs-Kleidersammlung in allen Straßen in Siegen-Wittgenstein durch und freut sich über möglichst viele Spenden

 

Den ganzen Bericht gibt es hier: http://www.siegen-wittgenstein.drk.de/presse/newsdetails/archiv/2014/april/16/meldung/302-kleiderspenden-helfen-der-sozial-und-jugend-arbeit-des-drk-in-siegen-wittgenstein.html

Über 200 freiwillige Spender(-innen) in Netphen

19. März 2014

Einen erfolgreichen Start in das Blutspende-Jahr 2014 haben wir am 18.3.2014 in Netphen begangen. Bei sonnigem Wetter kamen 204 Blutspender in die Georg-Heimann Halle um ihr Blut abzugeben. Besonders haben wir uns wie immer über die Erstspender gefreut. An diesem Dienstag im März waren es sogar 12 Erstspender. Doch nicht nur Erstspender wurden begrüßt, auch langjährige „Stammkunden“ durften zu diversen Jubiläen gratuliert werden. So haben wir folgende Mehrfachspender ausgezeichnet: M. Schröder und T. Hintermaier für jeweils 10 Spenden, W. Richter, J. Perugarria, C. Schönling und M. Hoß für 25 Spenden, H-J. Werthenbach und M. Weber für 75 Spenden und M. Engel für 100 Spendern.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Blutspender für Ihren persönlichen Einsatz und freuen uns darauf, dass wir alle Spender wieder zum nächsten Blutspendetermin am 06.06.2014 in der Mehrzweckhalle in Deuz begrüßen dürfen.

 

unbenannt-2

Blutspenden am Dienstag, 18.03.2014, in Netphen

9. März 2014

Alle 15 Sekunden wird im Einzugsgebiet des Blutspendedienstes West aus Hagen eine Blutkonserve benötigt, allen anderweitigen Presseveröffentlichungen um Trotz.

Experten gehen davon aus, dass 80 % aller in Deutschland lebenden Menschen mindestens einmal in ihrem Leben auf eine Bluttransfusion angewiesen sind. Leider spenden in Nordrhein-Westfalen aber nur 3 % der hier lebenden Menschen Blut.

Wir wären froh, wenn Sie einer dieser Menschen sind der sich in den Dienst der guten Sache stellt.

Wir freuen uns auf Ihre nächste Blutspende in:

Netphen, Georg-Heimann-Halle, Jahnstraße

Dienstag, 18.03.2014

von 15 Uhr bis 20 Uhr

Jahreshauptversammlung 31.01.2014

2. Februar 2014

Der DRK Ortsverein Deuz e.V. hatte am 31.01.2014 zur jährlichen Hauptversammlung eingeladen. Um kurz nach 20 Uhr hat der erste Vorsitzende, Klaus-Urlich Hofmann, die Versammlung eröffnet. Er stellte dabei fest, dass fristgereicht zur Versammlung eingeladen wurde und es keine Änderungsanträge zur öffentlich ausgehängten Tagesordnung gegeben hat. Während seiner Begrüßung der anwesenden 19 aktiven Mitglieder des Ortsvereins konnte Klaus-Ulrich Hofmann von einem erfolgreichen Jahr 2013 berichten. So steht der Ortsverein auf finanziell gesunden Füßen und braucht keine Sorgen vor der Zukunft zu haben. Im Jahr 2013 wurde erfolgreich der Weg zum Digitalfunk mit der Umrüstung von bereits 4 Fahrzeugen begonnen und auch eine Mitgliederwerbung im Herbst 2013 war äußerst erfolgreich.

Im folgenden Jahresbericht konnte Schriftführer Christian Büdenbender die tolle Arbeit in 2013 mit eindrucksvollen Zahlen untermauern. So hat das DRK Deuz 800 Blutspender über das Jahr hinweg begrüßen dürfen, ca. 37 Tonnen Altkleider gesammelt und dabei Ehrenamtlich knapp 3000 Stunden geleistet. Das DRK Deuz hat drei Einsätze im Rahmen des Katastrophenschutz (MANV)  gefahren und ebenso viele Übungen absolviert. Dabei wurden über das Jahr verteilt ca. 500 Dienststunden bei Sanitätswachdiensten geleistet.

Auch der von Kassenwart Ulrich Klappert vorgetragenen Kassenbericht für das Jahr 2012 und der Wirtschaftsplan für 2014 wurde von den anwesenden Mitgliedern positiv bewertet und angenommen. So konnte der Kassenwart die wirtschaftlich erfolgreiche Führung des Vereins belegen und dabei fast alle Wünsche aus der Rotkreuzgemeinschaft erfüllen. So wurde noch im Januar 2014 eine neue HLW-Puppe für die vereinsinterne Ausbildung angeschafft.

Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde dem Kassenwart und dem gesamten Vorstand von den anwesenden Mitgliedern die Entlastung erteilt.

Im Anschluss konnte der 1. Vorsitzende die Wahlen für die nächste Wahlperiode durchführen lassen. Mit einem einstimmigen Ergebnis wurde der stellvertretende Vorsitzende, Dr. Patrick Wulfleff, der stellvertretende Rotkreuzleiter Klaus-Ulrich Hofmann und der Zeug- und Materialwart Christoph Enter von der Versammlung wiedergewählt. Alle drei nahmen die Wahl an.

Der Höhepunkt des Abends war der dann folgende Tagesordnungspunkt. Es war dem 1. Vorsitzenden Klaus-Ulrich Hofmann eine große Freude, Alexander Hoffmann als neues aktives Mitglied in der Rotkreuzgemeinschaft willkommen zu heißen. Auch die anschließenden Ehrungen zeigten, dass die Entscheidung für das Deutsche Rote Kreuz oft eine langfristige und prägende Entscheidung sein kann. So wurden Christoph Enter, Marion Hofmann, Hermann Büdenbender für 15 Jahre Tätigkeit im DRK Deuz geehrt. Christa Wied und Gerhard Vitt bekamen eine Ehrung für 35 Jahre Tätigkeit und Eberhard Flender sogar für 45 Jahre.

Die wohl außergewöhnlichste Ehrung im DRK Ortsverein Deuz e.V. hatte sich Klaus-Ulrich Hofmann für den Schluss aufgehoben. Für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft im DRK wurde Berthold Siebel mit der Ehrenurkunde des Deutschen Roten Kreuzes ausgezeichnet. Die Ehrenurkunde wurde im Auftrag des DRK-Präsidenten Rudolf Seiters im Beisein des stv. Kreisgeschäftsführer Bernd Günther durch den Vereinsvorsitzenden überreicht.

Im Anschluss an die Ehrungen, es gab keine weiteren Anmerkungen und Eingaben seitens der Anwesenden, wurde die Versammlung von Klaus-Ulrich Hofmann um 21.15 geschlossen.

v.l.n.r. Marion Hofmann, Christoph Enter, Eberhard Flender, Berthold Siebel, Klaus-Ulrich Hofmann

v.l.n.r. Marion Hofmann, Christoph Enter, Eberhard Flender, Berthold Siebel, Klaus-Ulrich Hofmann

 

Aufnahme von Alexander Hoffmann in die Rotkreuzgemeinschaft

Aufnahme von Alexander Hoffmann in die Rotkreuzgemeinschaft

Jahreshauptversammlung am 31.01.2014

12. Januar 2014

E I N L A D U N G
zur Jahreshauptversammlung am Freitag, dem 31.01.2014
Beginn: 20:00 Uhr

Tagesordnung:

1. Begrüßung / Eröffnung

2. Bestimmung eines Mitgliedes zur Mitunterzeichnung der Niederschrift

3. Jahresbericht für das Jahr 2013 mit Aussprache

4. Jahresabschluss/Kassenbericht für das Jahr 2012

5. Wirtschaftsplan für das Jahr 2014

6. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes

7. Wahlen zum Vorstand für den Zeitraum 2014 bis 2016
– Stv. Vorsitzender (bisher: Patrick Wulfleff)
– Stv. Rotkreuz-Leiter (bisher: Kl.-U. Hofmann)
– Zeug-/Materialwart (bisher: Christoph Enter)

8. Wahl eines Kassenprüfers / einer Kassenprüferin
für die beiden Rechnungsjahre 2014 und 2015
( Bertram Heitze 2012 / 2013 – Anton Vitt 2013 / 2014 )

9. Ehrungen

10. Verschiedenes

Gutes neues Jahr 2014

1. Januar 2014

Wir wünschen allen Mitgliedern, Gönnern und Freunden ein glückliches neues Jahr 2014.